Offenbach gewinnt weitere Jugendliche als „Botschafter der Demokratie“

Nun können sich acht weitere junge Männer in Offenbach als „HeRoes“ bezeichnen. Im Rahmen einer großen Anerkennungsfeier fand am 20. Juni 2018 in Offenbach ihre Zertifizierung statt.

20180620_195050.jpg

Zertifizierung HeRoes 2017

Nun können sich acht weitere junge Männer in Offenbach als „HeRoes“ bezeichnen. Als „HeRoes“ gelten sie deswegen, weil sie sich von nun an für die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen einsetzten werden. „Helden“ werden sie auch deswegen genannt, weil sie insbesondere patriarchalische Strukturen hinterfragen und diese kritische Haltung in Schulen, Jugendeinrichtungen und in ihre Communities weitertragen werden. Im Rahmen einer großen Anerkennungsfeier fand am 20. Juni 2018 in den Räumlichkeiten des IHK-Offenbach vor rund 80 Gästen die Zertifizierung der jungen Männer statt.

Dr. Holger Grothe (Vorsitzender des DRK-Kreisverband Offenbach e.V.) eröffnete den Abend mit seinen Grußworten. Weitere Grußworte folgten von Konstanze Schmidt (Geschäftsführerin der Zentralen Geschäftsstelle Netzwerk gegen Gewalt). Die Stadt Offenbach wurde vertreten vom Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber, der die Jugendlichen als „Botschafter der Demokratie“ bezeichnete.

Die Helden des Abends führten im weiteren Verlauf der Veranstaltung ein eigenes Rollenspiel vor, das sie in den letzten Wochen gemeinsam mit ihren Gruppenleitern Mehmet Koc und Zafer Cin erarbeitet hatten. Darin thematisierten die HeRoes patriarchale Unterdrückungsstrukturen, die Ungleichbehandlung von Jungen und Mädchen sowie die Ehrengewalt als vermeintliches Problemlösungsmittel. Im Anschluss las jeder einzelne Jugendliche einen Brief vor, den er im Vorfeld an sich selbst verfasste. Darin stellten sie ihre Motivationen, Ziele und Höhepunkte während der Qualifizierungsphase dar. Die Gruppe hat ein großes gemeinsames Ziel: Sich aktiv in die Gesellschaft einbringen und für eine gleichberechtigte Gesellschaft einsetzen.

Zertifizierung HeRoes Offenbach Briefe

Zuletzt überreichten die Jugendlichen Blumen an ihre Familien, um ihren Dank für die Unterstützung bei ihrem Engagement auszudrücken.

Der Träger des Projektes ist das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Offenbach e.V. und wird in Kooperation mit dem Netzwerk gegen Gewalt umgesetzt. Seit Anfang Mai 2018 wird das Projekt im Rahmen des Hessischen Landesprogramms „Aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ mit einer Summe von ca. 50.000€ zunächst bis zum 31.12.2018 gefördert. Im Rahmen des Projekts werden Jugendliche im ersten Schritt zu Multiplikatoren qualifiziert und bieten nach Ihrer Zertifizierung an Schulen und Jugendeinrichtungen Workshops zum Thema „Gewalt im Namen der Ehre“ an. Hier bringen sie durch theaterpädagogische Ansätze und Diskussionsrunden ihre Peers zum Nachdenken und Hinterfragen.

Zertifizierung Heroes Workshop

Seit Januar 2017 haben 35 HeRoes-Workshops stattgefunden, in denen rund 650 Schülerinnen und Schüler erreicht wurden. Neben Schulklassen waren die HeRoes auch in der JVA Zweibrücken, in UMF-Wohngruppen, einem Boxclub und waren außerdem mit zwei Workshops fester Bestandteil eines sozialen Trainingskurses für straffällige Jugendliche. Anfragen kamen nicht nur aus Stadt und Kreis Offenbach, sondern aus fast ganz Hessen und angrenzenden Bundesländern. Für weitere Infos zum Projekt und Workshop-Anfragen kann das Offenbacher HeRoes-Team kontaktiert werden.

heroes@drk-of.de oder 069/80 10 81 88.