Theater "Trau Dich!" in Fulda

„Trau dich!“ – Der Aufruf und zugleich Name des interaktiven Theaterstücks für acht- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen ist das zentrale Element der gleichnamigen bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs. Am 30.10.2018 besuchten 508 Kinder mit Ihren Lehrer*innen unterschiedlichster Schulen der Stadt und des Landkreises Fulda dieses Angebot im Schlosstheater in Fulda.

Trau Dich 1.jpg

Ausschnitt aus dem Theaterstück

Nach den guten Erfahrungen in den Jahren 2014 und 2016 nutzen die Schulpsychologie des Staatlichen Schulamtes Fulda und die Regionale Geschäftsstelle des Netzwerks gegen Gewalt im Polizeipräsidium Osthessen die Chance, das nachhaltige und stimmige Konzept erneut mit Partnern umzusetzen.
„Trau dich!“ – Der Aufruf und zugleich Name des interaktiven Theaterstücks für acht- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen ist das zentrale Element der gleichnamigen bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
Am 30.10.2018 besuchten 508 Kinder mit Ihren Lehrer*innen unterschiedlichster Schulen der Stadt und des Landkreises Fulda dieses Angebot im Schlosstheater in Fulda. Der große Andrang und die damit einhergehende Bereitschaft sich neben dem Ausflug auch aktiv mit dieser nicht einfachen Thematik auseinanderzusetzten, zeigte wie aktuell und wichtig der Blick auf das ist, was oft nur schwer benannt werden kann – Grenzüberschreitungen und sexueller Missbrauch an Kindern.

Das erfolgreiche Präventionsangebot setzt dort an, wo Kindern oft Worte fehlen, und präsentiert in altersadäquater Umsetzung den Zugang zu sonst nur schwer verbalisierbaren Inhalten und Themen.
Neben der Sensibilisierung für die Thematik und der Vermittlung von Grenzen, soll das Projekt auch ihr Selbstbewusstsein stärken. Gefühle, Freundschaft und Familie finden sich in den vier unterschiedlich gelagerten Rollenspielen der Aufführung wieder, an deren Ende es für die Kinder immer eine Lösung gibt.

  • Wie gehe ich mit den Schlabberküssen von Oma um, obwohl ich viel zu alt dafür bin?
  • Was ist, wenn ich noch nicht küssen möchte?
  • Was mache ich, wenn jemand in meiner Familie mich intim berührt; und wie gehe ich mit einem schlechten Geheimnis um, ohne meinen Freund zu verraten?


Die regionalen Initiatoren und Partner sind:
- Netzwerk gegen Gewalt Hessen
- Staatliche Schulamt Fulda
- Pro Familia Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt - halte.punkt.
- Sozialdienst katholischer Frauen, Kinderschutz.aktiv, Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt
- Jugendkoordination des Polizeipräsidiums Osthessen
- Deutscher Kinderschutzbund e.V.
Diese begleiteten das Stück vor Ort und stellten sich den Kindern und Lehrkräften als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie sollen wissen, wo sie Hilfe und Beratung finden und an wen sie sich im Falle eines Übergriffes wenden können.

Ausschnitt aus dem Theaterstück


Zu dem Theaterstück wurden flankierend im Vorfeld angeboten:
- Elternabende
- Lehrkräftefortbildung mit darüber hinaus einsetzbaren fundierten Arbeitsmaterialien
Diese wurden durch gemeinsam vom Sozialdienst katholischer Frauen und der Pro Familia durchgeführt. Schulen können so bei Bedarf mit ihren 5. und 6. Klassen auf das Theaterstück zugreifen und das Thema sexualisierte Gewalt gemäß Lehrplan gezielt behandeln.
Um diese sehr kind- und lebensraumbezogene Arbeit dauerhaft zu implementieren, hat das Hessische Kultusministerium 2017 mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Diese Grundlage schafft den Rahmen, um durch die Initiative auf zukünftig landesweit möglichst viele Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte und damit eine nachhaltige Sensibilisierung dieser Thematik zu erreichen.
Für die Umsetzung steht das Schultheater-Studio Frankfurt in Trägerschaft des Kreidekreis e.V. zur Verfügung. Es führt mit dem eigenen Ensemble „Trau Dich!“ auf und organisiert grundsätzlich die dazugehörigen Begleitveranstaltungen für Eltern und Lehrkräfte.