Filmwettbewerb KRASS GEGEN HASS- in Stadt und Kreis Offenbach

Ein Leben ohne digitale Medien ist heutzutage kaum vorstellbar. Das Internet und damit verbunden, die Möglichkeit vielfältige Informationen nahezu überall auf der Welt in Echtzeit zur Verfügung zu haben, hat zu tiefgreifenden Veränderungen in fast allen Lebensbereichen geführt. Diese Veränderungen betreffen insbesondere die älteren Generationen aber auch Kinder, Jugendliche und Heranwachsende. Neben vielen Vorteilen, birgt die Nutzung digitaler Medien auch zahlreiche Gefahren und Risiken.

Foto.jpg

Filmwettbewerb Hate Speech
Filmwettbewerb KRASS GEGEN HASS in Stadt und Kreis Offenbach

Fast jedem ist schon einmal Hass im Netz begegnet. Eine gemeine Beschimpfung bei Facebook, ein fieses Foto auf Snapchat – die Möglichkeiten, Hass über das Internet und vor allem die Sozialen Netzwerke zu verbreiten, sind unendlich. Oft wird „Meinungsfreiheit“ als Rechtfertigung genutzt. Aber wo sind die Grenzen dieser Freiheit? Was darf man im Netz sagen, posten, teilen – und was nicht? Und was kann jeder einzelne für eine Kommunikation ohne Hass im Netz tun?

Das Netzwerk MedienKompetenz in Stadt und Kreis Offenbach lädt Schülerinnen und Schüler aus Stadt und Kreis Offenbach ein, sich am Filmwettbewerb KRASS GEGEN HASS zu beteiligen.

Egal, ob mit einer Schulklasse oder im Rahmen einer Arbeits- oder Jugendgruppe. Kinder und Jugendliche von 10- 16 Jahren können sich mit einem Filmclip zum Thema "Hass im Netz" und "Grenzen der Meinungsfreiheit" bewerben. Die besten fünf Filme werden im Juni auf einer Preisverleihung in Offenbach vorgestellt und die besten drei werden herausragend prämiert:

  1. Platz: 500 Euro
  2. Platz: 300 Euro
  3. Platz: 100 Euro

Ziel dieses Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft von Offenbachs Ordnungsdezernent Peter Freier und dem Kreisbeigeordneten Carsten Müller ist es, das Thema Meinungsfreiheit und ihre Grenzen im Netz filmisch umzusetzen. Dabei geht es in erster Linie nicht um technischen Fähigkeiten – sondern um den Inhalt der Filme. Der Kreativität sind dabei fast keine Grenzen gesetzt; jegliche Umsetzungsformen sind denkbar: Spielfilm, Dokumentation, Animation – alles ist erlaubt!

Alles Weitere entnehmen Sie bitte den Teilnahmebedingungen im unten verfügbaren Flyer zum Filmwettbewerb.

Anmeldungen bitte bis zum 15. April 2018 (verlängert!) an krassgegenhass@junetz.de.

Einsendeschluss für die Filme ist am 15. Mai 2018.