Prozessentwicklungsgruppe - Austausch der Region Mittelhessen findet in der Polizeidirektion Marburg statt.

Ein Angebot des Projekts „Gewaltprävention und Demokratielernen“ des Hessischen Kultusministeriums  ist die Begleitung von Schulen, die mit gewaltpräventiven und/oder demokratiepädagogischen Programmen arbeiten.

Bestandteil des Angebots „Prozessentwicklungsgruppen“ sind  regionale Treffen mit einem feststehenden Teilnehmerkreis von jeweils zwei Personen aus Schule (Lehrkräfte oder Schulsozialarbeiter/innen). Die Treffen finden zweimal jährlich ganztägig statt. Letztmalig traf sich die Prozessentwicklungsgruppe "Mittelhessen" im Jahr 2017 am 28.11.2017 in den Räumlichkeiten der Polizeidirektion Marburg. Der Teilnehmerkreis dieser Prozessentwicklungsgruppe setzt sich aus insgesamt acht mittelhessischen Schulen aus den Kreisen Marburg-Biedenkopf, Gießen und Friedberg zusammen. Insgesamt gibt es hessenweit zur Zeit 19 solcher Prozessentwicklungsgruppen.

Inhaltlich befassen sich diese Treffen mit der Weiterentwicklung, Abstimmung und Verankerung vorhandener gewaltpräventiver Ansätze an Schulen und dienen dem Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Geleitet werden die Prozessentwicklungsgruppen von zwei Personen, die sowohl im Themengebiet als auch in der Beratung von Schulen entsprechende Erfahrungen und Qualifikationen mitbringen.

Impressionen des Tages:

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen im Plenum
Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen, Plenum
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen bei der Gruppenarbeit
Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen, Gruppenarbeit
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen bei der Kleingruppenarbeit
Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen, Kleingruppenarbeit
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen bei der Kleingruppenarbeit
Prozessentwicklungsgruppe Mittelhessen, Kleinguppenarbeit

Das Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ und das „Netzwerk gegen Gewalt“ verbindet seit Jahren eine Kooperationspartnerschaft in den unterschiedlichsten Themen der Gewaltprävention.

Christian Wild, Koordinator der hessenweiten Prozessentwicklungsgruppen, und Dirk Zettner, Regionale Geschäftsstelle Mittelhessen Netzwerk gegen Gewalt, bedanken sich auf diesem Weg bei der Polizeidirektion Marburg für deren Unterstützung.

Weitergehende Informationen zum Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ und seinen Angeboten finden  Sie unter www.gud.bildung.hessen.de

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.