Mit "Meschugge" gegen Antisemitismus

Der DRK Kreisverband Offenbach hat ein neues Projekt namens „Meschugge“ entwickelt, welches in die engere Auswahl des Deutschen Integrationspreises der Hertie-Stiftung gekommen ist. Die HeRoes wollen ein interaktives Forumtheaterstück für Jugendliche erarbeiten, das antisemitische Handlungen, Haltungen theaterpädagogisch aufgreift im Dialog mit dem Publikum nach Lösungen sucht. Mit dieser Idee nimmt HeRoes vom 07.05.-05.06.2019 am Crowdfunding-Contest des Deutschen Integrationspreises teil.

Pressefoto Meschugge.jpg

HeRoes Theaterprojekt "Meschugge"

Der DRK Kreisverband Offenbach ein neues Projekt namens „Meschugge“ (https://www.drk-of.de/angebote/integration-und-migration/heroes/meschugg...) entwickelt, welches in die engere Auswahl des Deutschen Integrationspreises der Hertie-Stiftung gekommen ist (https://deutscher-integrationspreis.de/home).
Der erneute Angriff auf den Rabbi der jüdischen Gemeinde in Offenbach im letzten Sommer, trug bei den Heroes zu einer intensiven Auseindersetzung mit dem Thema Antisemitismus bei.  Es wurde beschlossen, ein interaktives Forumtheaterstück  zu entwickeln, welches antisemitische Haltungen und Handlungen von Jugendlichen an Schulen theaterpädagogisch aufbereitet und im Dialog mit dem Publikum nach Lösungen sucht.
Mit dieser Idee  nimmt HeRoes vom 07.05.2019 bis zum 05.06.2019 an dem Crowdfunding-Contest des Deutschen Integrationspreises teil: www.startnext.com/meschugge.
Jede Stimme zählt und mit einem Mindestbetrag von 5,00 Euro kann dazu beigetragen werden, dieses wichtige Thema anzugehen.
Bei weiteren Fragen können Sie sich an Fatmagül Tuncay, fatmaguel.tuncay@drk-of.de, 069 80 10 81 88, wenden.
 

Hessen-Suche