Missbrauchsbeauftragter Rörig: „Kinder müssen wissen: Sie sind jetzt nicht alleine!“

Banner-Quadrat-Maedchen-80.jpg

Banner-Jetzt kein Kind allein lassen!

In der aktuellen Corona-Krise sind Familien lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risiko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden. Sportvereine, Kitas, Jugendclubs, alles Orte, an denen sonst Spuren von Misshandlungen entdeckt werden könnten, haben geschlossen, Täterinnen und Täter sind den ganzen Tag über zuhause. Es muss versucht werden, in dieser Situation Kinder in der eigenen Nachbarschaft zu schützen. Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, und sein Team haben deshalb die Website www.kein-kind-alleine-lassen.de ins Netz gestellt. Auf der Website finden Menschen Flyer, die sie ausdrucken und im Hausflur, im Ladenfenster, im Supermarkt aushängen können. Auf den Flyern stehen die wichtigsten Notrufnummern oder Tipps für Kinder und Jugendliche, was sie tun können, wenn sie in Gefahr sind und wo sie jemanden erreichen, der ihnen hilft. Flyer aufhängen ist eine einfache Sache mit großer Wirkung: Kinderschutzexpert*innen aus den Beratungsstellen betonen immer wieder, wie wichtig es für Kinder und Jugendliche ist, zu erfahren: Du bist nicht allein. Es gibt Hilfe.