Netzwerk-Broschüre

Wer ist das Netzwerk gegen Gewalt? Warum und wie ist es entstanden? Was sind seine Aufgaben und Ziele? Die Broschüre "Gemeinsam handeln. Mehr erreichen." möchte einen Einblick geben und bietet Informationen zur Historie sowie zur Arbeit und Struktur des Netzwerks gegen Gewalt.

Gemeinsam handeln. Mehr erreichen. Seit 2003 bestimmt dieses Motto die Arbeit des Netzwerks gegen Gewalt in der Gewaltprävention.Das Netzwerk gegen Gewalt ist eine auf Dauer angelegte ressortübergreifende Gewaltpräventionsinitiative der Hessischen Landesregierung. Seine Gründung im Jahr 2002 basiert auf einem Kabinettsbeschluss, der die Zustimmung aller damals im hessischen Landtag vertretenen Parteien erhielt.Das Netzwerk gegen Gewalt wird getragen von der Hessischen Staatskanzlei, dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, dem Hessischen Kultusministeri-um, dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration sowie dem Hessischen Ministerium der Justiz.Der Anlass für die Initiierung des Netzwerks gegen Gewalt vor fast 20 Jahren stand einerseits im Zusammenhang mit tragischen Einzelfällen wie dem dramatischen Er-eignis am Gutenberggymnasium in Erfurt, andererseits auch mit einer landesweiten Besorgnis erregenden Entwicklung der Kinder- und Jugendkriminalität. Ziel war es, eskalierenden Gewaltphänomenen entschlossener zu begegnen. Die Zielgruppe des Netzwerks gegen Gewalt bilden daher Kinder, Jugendliche sowie Heranwach-sende.Polizeiliche Intervention und Prävention allein können keine nachhaltige positive Entwicklung bewirken. Erforderlich sind institutions- und behördenübergreifende Lösungen und abgestimmte nachhaltige Konzepte. Denn: Gewaltprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dieses Verständnis bildete den Leitgedanken bei der Gründung des Netzwerks gegen Gewalt.

Hessen-Suche