Übergabe der GSH-Nutzungsrechte an die Stadt Korbach

Am 18. Januar 2017 wurden offiziell die Nutzungsrechte am Programm "Gewalt-Sehen-Helfen" an die Stadt Korbach durch Herrn Innenstaatssekretär Werner Koch übergeben. Bürgermeister Klaus Friedrich nahm die Urkunde dankbar an zeigte auf, wie sich das Programm in die vielfältigen bereits bestehenden Präventionsaktivtäten der Stadt einfügt.

Gruppenbild Übergabe Nutzungsurkunde.jpg

Gruppenbild

Die Stadt Korbach startete am 18. Januar 2017 offiziell mit dem Gewaltpräventionsprogramm "Gewalt-Sehen-Helfen". Als 19. hessische Kommune möchte die Stadt ein weiteres Angebot zur Stärkung der Zivilcourage anbieten. Neben dem Logo, das wiedererkennend auf Zivilcourage hinweisen soll, können Bürger*innen Seminare besuchen, in denen vermittelt wird, wie jeder opferzentriert helfen kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

In einer kleinen Feierstunde übergab Herr Staatssekretär Werner Koch die Nutzungsurkunde an Herrn Bürgermeister Klaus Friedrich.

Frau Andrea Franke aus der Stadtverwaltung und Herr Polizeioberkommissar Jörg Dämmer sind bereits ausgebildete Moderator*innen für "Gewalt-Sehen-Helfen" und bieten ab sofort Seminare für die Korbacher Bürger*innen an.

Das Programm "Gewalt-Sehen-Helfen", das hessenweit allen Kommunen und Landkreisen über das Netzwerk gegen Gewalt angeboten wird, erweitert die Prävetnionspalette der Stadt Korbach um einen weiteren Baustein.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.