Ausstellung „Stop Hate Speech – Demokratie to go“

Hate Speech wertet einzelne Menschen oder Bevölkerungsgruppen ab und/oder ruft zu Gewalt und Hass gegen diese auf. Die Ausstellung „Stop Hate Speech – Demokratie to go“ erklärt Jugendlichen und jungen Menschen die unterschiedlichen Formen dieses Phänomens und zeigt Ideen auf, wie man den Hass-Äußerungen entgegentreten kann.

Ansicht Ausstellung Zuschnitt.jpg

Stop Hate Speech - Demokratie to go

Hate Speech ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Eine allgemeingültige Definition dafür gibt es bislang nicht. Was aber alle Definitionsversuche in sich vereinen ist der Konsens darüber, dass ein oder mehrere Menschen aufgrund bestimmter Merkmale oder aufgrund einer bestimmten Gruppenzugehörigkeit verbal abgewertet oder angegriffen werden.

Hate Speech findet in der realen Welt statt, ein weitaus größeres Problem stellt es jedoch in der virtuellen Welt dar. Dort können sich die Hater hinter der Anonymität des Netzes verstecken.

Hater nehmen für diese Äußerungen ihr Grundrecht auf Meinungsfreiheit für sich in Anspruch. Dieses hat allerdings auch Grenzen. Nämlich dann, wenn durch diese „freie Meinungsäußerung“ die Menschenwürde angegriffen wird. Es können Normen des Strafrechts berührt und Strafrechtstatbestände erfüllt sein. Eine beispielhafte Aufstellung finden sie z. B. auf der Internetpräsenz der Bundeszentrale für politische Bildung.

Die Wanderausstellung „Stop Hate Speech – Demokratie to go“ wurde durch den Internationalen Bund, IB Südwest gGmbH, Jugendbildung Hessen, erarbeitet.

Internationaler Bund

Junge Menschen im Alter zwischen 14 und 27 Jahren haben sich mit Hate Speech auseinandergesetzt und unterschiedliche Counterspeech Projekte kennengelernt und ausprobiert. Anhand dessen wurde die Wanderausstellung konzipiert.

Die Ausstellung regt junge Menschen dazu an, sich auf unterschiedliche Weise lebendig mit dem Thema Hate Speech auseinanderzusetzen. Es werden mehrere Sinne angesprochen, indem Kurzfilme und eine Fotostory in die Textpassagen eingearbeitet wurden. So findet eine Aufklärung darüber statt, was Hate Speech ist, welche Formen es gibt und wie man dagegen vorgehen kann. Um den aufklärenden Effekt der Ausstellung noch zu intensivieren, können auf Anfrage unterschiedliche altersgerechte Workshops durch speziell ausgebildete Mitarbeitende des Internationalen Bundes, IB Südwest gGmbH, Jugendbildung Hessen, durchgeführt werden.

Weiterführende Informationen zur Ausstellung und Möglichkeiten der Ausleihe finden Sie hier.