08.11.2017, Rotenburg a.d.F., Jugendhof

Fachtag „Hate Speech – Dem Hass im Netz begegnen“

Uhrzeit: 
Einlass ab 13:00 Uhr; Veranstaltungsdauer von 14:00 bis 18:30 Uhr
Am 08.11.2017 findet im Jugendhof Rotenburg ein Fachtag zur Förderung der Medienkompetenz statt. Themenschwerpunkt ist das Phänomen "Hatespeech" - Wie gehen wir damit um?

Hemmungsloses Hetzen im Netz ist alltäglich geworden. Menschenverachtende und diskriminierende Inhalte werden in Sozialen Medien verbreitet und natürlich auch von Kindern und Jugendlichen wahrgenommen.
Dieser Fachtag soll Möglichkeiten aufzeigen, mit Kindern und Jugendlichen in Schule und Jugendhilfe präventiv daran zu arbeiten, Auseinandersetzungs- und Reaktionsmöglichkeiten entwickeln und Optionen aufzeigen, sich zivilgesellschaftlich dagegen zu wehren.

Veranstaltungsablauf:

13:30 Uhr Einlass
14:00 Uhr Begrüßung
14:15 Uhr Vortrag: „Das wird man ja wohl nochmal sagen dürfen!“
15:30 Uhr Kaffeepause
15:45 Uhr Erste Impulsrunde, Impulse 1-4
17:00 Uhr Zweite Impulsrunde, Impulse 1-4
18:15 Uhr Ein Rück- und Ausblick auf die Thematik mit Humor, Alia Pagin
18:30 Uhr Ende der Veranstaltung

>>>>>>> hier geht's zur Anmeldung >>>>>>>

Vortrag:
„Das wird man ja wohl nochmal sagen dürfen!“ „Hate Speech“ ist zwar kein neues Phänomen, durch soziale Netzwerke und Foren im Internet ist es allerdings greifbarer als im realen Leben. Kann man Hate Speech definieren? Wie unterscheidet sich Hetze von freier Meinungsäußerung? Und wie sollten wir alle als zivile Internetgesellschaft damit umgehen? Eine medienpädagogische Betrachtung.
Referentin: Alia Pagin,
Medienpädagogin, www.aliapagin.com

Impulsrunden:

Impuls 1: „Hass ist keine Meinung!“
Im Impuls werden Möglichkeiten dargestellt, kommunikativ auf Hasskommentare im Internet einzugehen. Dabei geht es genauso um die Entwicklung von Umgangsregeln im Vorfeld zur Prävention von Konflikten, wie eben auch die mögliche Reaktion im konkreten Fall und z.B. die Option aber auch die Grenzen des Einsatzes von Gegenrede (Counterspeech).
Referentin: Alia Pagin,
Medienpädagogin, www.aliapagin.com

Impuls 2: „Argumentieren gegen Menschenfeindlichkeit
– Jugendliche aktivieren“ In diesem Impuls wird ein Angebot des MBT Hessen vorgestellt, Strategien und Argumente gegen menschenverachtende Parolen zu finden. Dazu gehören auch Konzepte die nicht nur auf einzelne Äußerungen abzielen, sondern auch den Sozialraum (Schule/Kommune usw.) miteinbeziehen und Demokratie für Jugendliche erlebbar machen.
Referenten: Kirsten Neumann/Christopher Vogel,
Mobiles Beratungsteam Hessen

Impuls 3: „#hatebreach – Hass im Netz begegnen“
„Befähigen statt beschützen!” Unter diesem Motto bietet #hatebreach handlungsorientierte politische Medienbildung rund um das Thema Hate Speech für Schulen in Nordhessen und im außerschulischen Bereich an. Junge Menschen werden so für das Thema Hass im Netz sensibilisiert, beim Umgang mit diesem unterstützt und ermutigt, sich für Demokratie und Vielfalt im Internet einzusetzen. Dieser Impuls informiert über das Projekt und zeigt Chancen zur gemeinsamen Arbeit auf.
Referenten: Maria Grüning/Philipp Meyer,
Die Kopiloten e.V

Impuls 4: „hate2hate – YouTuber against racism“
Ein Projekt in der offenen Jugendarbeit gegen Hatespeech und Rassismus im Netz mit dem Ziel: Jugendliche und junge Erwachsene gegen menschenverachtende Hassrede zu sensibilisieren, sie zur Gegenrede zu befähigen und durch den Dreh eines eigenen Youtube-Videos
zum Aktivwerden zu motivieren.
Referentin: Elke Steden,
Kinder- und Jugendbüro der Stadt Hann. Münden

Das Wichtigste zur Veranstaltung

08.11.2017
Uhrzeit: Einlass ab 13:00 Uhr; Veranstaltungsdauer von 14:00 bis 18:30 Uhr
Jugendhof
Kratzberg 15
36199 Rotenburg an der Fulda
Deutschland
Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.