13.12.2018, Heppenheim - Haus am Maiberg

„Gewalt im Namen der Ehre – Pädagogische Ansätze aus der Praxis zur Förderung der Gleichberechtigung“

Uhrzeit: 
Donnerstag, 13.12.2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr
Der Workshop will sich dem Thema ‚männliches Rollenverständnis und Ehrenkulturen‘ pädagogisch nähern und Handlungskonzepte für die Praxis erproben.

Die Debatte um überkommene und zeitgemäße Frauen- und Männerbilder hat Konjunktur. Die Analyse der Bedeutung und Funktion von Geschlechterkonstruktionen darf in der Auseinandersetzung mit patriarchalen Strukturen nicht fehlen. Was zeichnet diese aus?
Ehrenkulturen sind beispielsweise eine Ausprägung. Sie gründen auf ein archaisches Rollenverständnis, indem Mann und Frau strikte Muster zu erfüllen haben. Die Folgen für Frauen zeigen sich deutlich in Diskriminierung, Gewalt bis hin zum Mord. Die Rolle der Männer
als potenzielle Täter und unterdrückende Instanz ist zwiespältig. Sie sollen das traditionelle System stützen, können aber als Träger von Privilegien die bestehenden Werte und Verhaltenskodices von innen heraus ändern und modernisieren.Der Workshop will sich dem Thema ‚männliches Rollenverständnis und Ehrenkulturen‘ pädagogisch nähern und Handlungskonzepte für die Praxis erproben.

Der Workshop verfolgt folgende Ziele:
- Einführung in und Skizzierung des Phänomens „Ehrenkultur“
- Erarbeitung und Diskussion pädagogischer Zugänge in der Arbeit mit Jugendlichen und Heranwachsenden
- Vermittlung von und Erfahrungsaustausch zu Handlungsstrategien für Jugendarbeiter*innen und Multiplikator*innen

Kooperation:
Projekt HeRoes – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre. Für Gleichberechtigung!
Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Offenbach e.V.

Das Wichtigste zur Veranstaltung

13.12.2018
Uhrzeit: Donnerstag, 13.12.2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr
Haus am Maiberg
Ernst-Ludwig-Straße 19
64646 Heppenheim
Deutschland