24.11.2021, online

Veranstaltung ist ausgebucht - Dunkelfeld Cybergrooming - Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt schützen

Uhrzeit: 
14:00 - 18:00
Von Cybergrooming spricht man, wenn Täter und Täterinnen im Internet nach ihren Opfern suchen. Sie nutzen verschiedene soziale Netzwerke oder die Chatfunktion von Online- Spielen, um den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen herzustellen. Sie gewinnen ihr Vertrauen, manipulieren ihre Wahrnehmung, verstricken sie in Abhängigkeit und sorgen dafür, dass sie sich niemandem anvertrauen. All die Handlungen dienen dazu einen sexuellen Missbrauch vorzubereiten.

Cybergrooming.png

Cybergrooming Wortwolke

Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Anzahl der registrierten Cybergrooming-Fälle mehr als verdreifacht. Weiterhin gehen Experten davon aus, dass von einer hohen Dunkelfeldziffer in diesem Phänomenbereich ausgegangen werden muss.

Der Fachtag "Dunkelfeld Cybergrooming" richtet sich an Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte aus Schule sowie außerschulischer Kinder- und Jugendarbeit, Einrichtungen den Jugendhilfe, Polizei und Eltern.

Inhalt der Veranstaltung

An die Grußworte schließen sich die Vorstellung der Dunkelfeldstudie durch die wissenschaftlicher Mitarbeiterin des kriminalistischen Instituts des Bundeskriminalamtes, Frau Christine Weber,  sowie die Darstellung von anschaulichen Fallbeispielen aus der polizeilichen Praxis durch Kriminalhauptkommissar Sven Martin, Leiter des Einsatzabschnitts Ermittlungen der BAO Fokus des Regionalabschnitts Polizeipräsidium Südhessen, an.

Die Dipl. Psychologin, Frau Julia von Weiler, Vorstand bei Innocence in Danger e.V., erläutert darauf folgend das Phänomen "Cybergrooming".  Frau von Weiler hat ca 10 Jahren lang in unterschiedlichen ambulanten und stationäten Jugendeinrichtungen mit Kindern und Jugendlichen an dem Thema Sexueller Gewalt gearbeitet. Mittlerweile ist sie für Innocence in Danger e.V. aktiv. Ein Ziel des Verein ist es unter anderem, Kinder und Jugendliche vor sexuellem Missbrauch, auch mittels Internet, zu schützen. Aus Ihrer langjährigen Erfahrung heraus wird sie darstellen, wie Cybergrooming erkannt werden kann, wie man vorbeugen kann und Tipps zum Handeln geben.

Insgesamt wird der Fachtag die folgenden Fragen beantworten:

  • Wie hat sich das Phänomenbereich Cybergrooming aus wissenschaftlicher Sicht entwickelt?
  • Wer sind die Täterinnen und Täter?
  • Wer sind die Opfer und was sind die Risikofaktoren für die Opferwerdung?
  •  Welche Handlungsempfehlungen ergeben sich aus wissenschaftlicher, strafrechtlicher und pädagogischer Sicht.

Zur Anmeldung geht es hier. Die Veranstaltung ist ausgebucht. Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Diese Veranstaltung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Sie wird durch die Kooperationspartner, das Polizeipräsidium Südhessen, das Netzwerk gegen Gewalt - regionale Geschäftsstelle Südhessen, sowie den Landkreis Darmstadt-Dieburg finanziert.

Das Wichtigste zur Veranstaltung

24.11.2021
Uhrzeit: 14:00 - 18:00

Hessen-Suche