Safer Internet Day 2024

Jugendliche, Sexualität und digitale Medien

Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 29.02.2024 zwischen 14:00 und 18:00 Uhr zur Verschmelzung analoger und digitaler Lebenswelten der heutigen Jugend. Was resultiert für Intimität und Sexualität daraus? Wo sind strafrechtliche Berührungspunkte? Wie kann von sexualisierter Gewalt im Kontext digitaler Medien betroffenen Personen geholfen werden?

Lesedauer:4 Minuten

Die Jugend von heute erlebt und lebt eine Verschmelzung analoger und digitaler Lebenswelten. Einerseits treffen sie sich analog mit realen Freunden und anderseits pflegen sie, für sie ebenso real, rein digitale Freundschaften. Dies wirkt sich auch auf die Themen der Intimität und Sexualität aus. Wo und wie machen Jugendliche heutzutage ihre ersten sexuellen Erfahrungen? Wie erleben sie Intimität? Wie erleben sie Emotionen, die damit einhergehen? Kann Sexualität ohne persönliche analoge Interaktion ausgelebt werden? Oder sollte digitale Kommunikation eher als Ergänzung gesehen werden?

Jugendliche benötigen Unterstützung um diesen Spagat gut zu bewältigen.

Die Medienpädagogin Corinna Schaffranek geht auf die aktuellen Lebensrealitäten von Jugendlichen und deren Umgang mit Liebe, Sex und Pornografie im Online-Zeitalter ein.

Der Jugendkoordinator der Polizeidirektion Rheingau-Taunus, Polizeihauptkommissar Sven Opitz, gibt eine Einschätzung zu strafrechtlichen Berührungspunkten.

M.A. Dipl. Sozialpädagogin und langjährige Mitarbeiterin bei Wildwasser Wiesbaden e.V., Anika Nagel, gibt Einblicke in die Arbeit mit Betroffenen und zu Präventionsmöglichkeiten sexualisierter Gewalt in digitalen Medien.

Zielgruppe dieser Onlineveranstaltung sind Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte sowie weitere Interessierte aus dem Rheingau-Taunus-Kreis.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Informationsveranstaltung wird finanziert durch das Netzwerk gegen Gewalt, Regionale Geschäftsstelle Westhessen.

Felder mit einem Stern sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Anmeldemöglichkeit

151 von 200 verfügbar

Teilnehmer/Teilnehmerin

Institution